Betriebsführung bei Familie Kiendler


Am Freitag dem 22.Oktober wurden unsere 4a und 4b vom Familienbetrieb Kiendler eingeladen, um Einblicke in den vielseitigen Betrieb zu erhalten. Als wir bei der Firma ankamen, wurden wir herzlich von Ulrich Kiendler in Empfang genommen, der uns auf eine interessante Reise durch den Familienbetrieb Kiendler führte, den es seit 1696 gibt.

Zu Beginn wurden uns die Turbinen gezeigt, die verwendet werden, um ein Stromnetz zu erzeugen, das mehrere Nachbargemeinden mit Strom versorgt. Danach kamen wir in die Kammern, in denen die Kerne für das wertvolle Kürbiskernöl mit dem g.g.A. Siegel gelagert werden. Anschließend kamen wir zur Kernölpresse, die die Kerne zum beliebten Kernöl verarbeitet. Dieses ist auch in der Supermarktkette „Spar“ erhältlich.
Nach dieser Station ging’s zur Mühle, in der wir von einem Mühler- und Bäckermeister über die verschiedenen Getreide- und Mehltypen aufgeklärt wurden. Danach führte uns dieser zu den Mühlen und zeigte uns, wie das Getreide verarbeitet wird. Der Weg aus der Mühle führte uns an der betriebseigenen Hackschnitzelanlage vorbei, die das ganze Firmengelände mit Wärme versorgt.
Der letzte Weg führte uns in den Red Zac Elektroladen und in die Werkstatt, in der uns gezeigt wurde, wie ein Stromkasten aufgebaut ist und funktioniert. Die Schüler*innen bekamen auch Einsichten in die Arbeit als Elektriker*in, da Lehrlinge aus der Berufsschule Eibiswald im Hause waren und live an einem Projekt arbeiteten. Mit dieser Berufsschule ist die Firma Kiendler in engem Kontakt, damit versichert werden kann, dass die Lehrlinge, die der Betrieb angestellt hat, eine bestmögliche Betreuung und Ausbildung erhalten.
Herr Ulrich Kiendler hat uns erklärt, dass es für ihn wichtig ist, dass Interessierte an einer Lehre im Betrieb vorher ein paar Tage schnuppern, damit er ein Bild von der Person bekommt, bevor diese in den Familienbetrieb aufgenommen wird. So wird stets dafür gesorgt, ein angenehmes Betriebsklima aufrechtzuerhalten.
Zum Schluss wurden wir auf einen Burger und auf Apfelsaft eingeladen, die in einem Festzelt serviert wurden, dass bereits für die Eröffnungsfeier bereitstand.

Die MS Wolfsberg i.S. bedankt sich herzlich bei Familie Kiendler für diesen interessanten und informativen Rundgang im Betriebsgelände und freut sich auf weitere Besichtigungen.

Christina Glatz  

© Copyright 2021 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Datenschutz