Aktuelles im Schuljahr 2020/21


SCHÜLERLOTSEN

 

Vor den Weihnachtsferien wurden den Schülerlotsen*innen der MS Wolfsberg kleine Präsente vom Elternverein der VS Wolfsberg übergeben. Leider konnten diese aufgrund der derzeitigen Covid-19-Situation nicht persönlich überreicht werden. Trotzdem freuten sich die Schüler*innen sehr darüber.

Die gesamte Schulgemeinschaft dankt den freiwilligen Helfern der Schulwegsicherung für ihr herausragendes Engagement und wünscht ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreis der Familie.

 

Maria Trummer

 


Unsere Hochbeete ruhen auch im Winter nicht.

 

Der Herbst wurde von den Schüler/innen im Fach „Gesundheit und Ernährung“ noch genützt, um in den Hochbeeten den Boden zu lockern, Pflanzenabfälle zu kompostieren, das Erdbeerfeld neu anzulegen, Küchenkräuter, Salate, Rucola und winterhartes Gemüse zu pflanzen, Feldsalat, Karotten, Radieschen und Sprossen zu säen.

Jedes angelegte Feld wurde von den einzelnen Gruppen genau eingegrenzt und mit Pflanzensteckern versehen.

Dieses Hochbeet-Projekt ist für die Schüler/innen ein spannendes Garten- bzw. Pflanzen- Experiment.

Mit Geduld und guter Betreuung der Beete gibt es dann wieder „Gesundes Essen“

der Marke Eigenbau.

 

Gertrud Posch


Weihnachtspunsch

 

sorgt für weihnachtlichen Duft und schmeckt hervorragend!

Zutaten für 4 Personen:

¾ l Wasser

1 Zimtstange

3 Gewürznelken

2 P. oder 2 El Früchtetee

2 Orangen

½ l Fruchtsaft (Apfel- oder Johannisbeersaft)

1 El Honig

Zubereitung:

Das Wasser mit der Zimtstange und den Nelken aufkochen. Den Früchtetee im heißen Wasser 5 Min. ziehen lassen. Den Tee durch ein Sieb gießen und mit frisch gepresstem Orangensaft, Fruchtsaft und Honig verfeinern.

 

G.Posch


Aktion „Engelspost“- 2. Klasse

 

Nachdem die Aktion „Engelspost – gemeinsam gegen einsam“ in den ersten Klassen ein Erfolg war, erklärte sich auch die zweite Klasse bereit, an der Aktion teilzunehmen. Diesmal wurden die Briefe jedoch nicht nach Graz geschickt, sondern an das Sozialzentrum SeneCura in St.Veit i.d. Südsteiermark. Die SchülerInnen der zweiten Klasse waren begeistert und haben mit viel Engagement die Weihnachtsgrüße kreativ und individuell mit Weihnachtsmusik im Hintergrund gestaltet. Die Aktion wird offensichtlich nicht nur den BewohnerInnnen des Sozialzentrums Freude bringen, sondern hat auch viel Freude unter den SchülerInnen verbreitet. Zudem beweist diese Aktion, dass, vor allem in diesem turbulenten Jahr, der Gedanke an andere Menschen mehr Bedeutsamkeit als materielle Geschenke hat.  


Aktion „Engelspost“- 1. Klasse

 

Corona macht viele ältere Menschen besonders in Seniorenheimen einsam. Um jenen Menschen die soziale Nähe und Wärme trotz Social Distancing spüren zu lassen, startete die Stadtbibliothek Graz und die Kinderbibliothek LABUKA die Aktion „Engelspost – gemeinsam gegen einsam“. Mit Begeisterung nahmen alle Schülerinnen und Schüler unserer 1. Klassen daran teil und gestalteten kleine Kunstwerke und Zeichnungen, schrieben Gedichte und Texte mit weihnachtlichen Botschaften oder empfahlen ihre Lieblingsrezepte weiter. Die „Engelspost“ wurde schließlich in von den Schülerinnen und Schülern kreativ gestalteten Kuverts verpackt und am 15. Dezember in der Stadtbibliothek Graz abgegeben. Wir hoffen, dass unsere Nachrichten die Bewohnerinnen und Bewohner in den Geriatrischen Gesundheitszentren das Weihnachtsfest versüßen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern werden.

 


Adventkranzsegnung einmal anders

 

Aufgrund von „Lockdown 2“ mussten wir heuer kreativ sein, um gemeinsam feiern zu können. Sandra Troppan, BEd hatte schließlich die Idee, über MS Teams zu feiern. So nahm ich gemeinsam mit 3 SchülerInnen die Segensfeier auf, Kollegin Troppan steuerte die Lieder bei. Somit stand einer Feier nichts mehr im Wege.

Gerade in dieser schwierigen Zeit benötigen wir Beständigkeit und wiederkehrende Rituale. Dies wurde erfreulicherweise gut angenommen, teilweise feierten sogar die Eltern über MS Teams mit, was mich besonders gefreut hat.

 

Ich bin das Licht, das in die Welt gekommen ist,

damit jeder, der an mich glaubt,

nicht in der Finsternis bleibt.

Johannes 12,46

 

Besinnliche Adventzeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest!

 

Verena Haas

 


  

LOCKDOWN

von Di, 17.11. bis Fr, 4.12.2020 

 

Links zu diesem Thema (bitte anklicken): 


Neue Gesichter der MS Wolfsberg

 

Die MS Wolfsberg darf ganz herzlich sechs neue Gesichter begrüßen:

 

Berger Christoph

 

Mein Name ist Berger Christoph und ich bin seit Beginn dieses Schuljahres an der Mittelschule Wolfsberg tätig.

Als gebürtiger Grazer habe ich im Jahr 2010 mein Studium an der Pädagogischen Hochschule Graz absolviert und ich unterrichte die Fächer Englisch, Bewegung und Sport sowie Bildnerische Erziehung. In meinen Anfangsjahren als Lehrer, sammelte ich Berufserfahrungen an der NMS Feldbach mit diversen Sport- Schwerpunkten. Während den 7 Jahren an der NMS Feldbach, arbeitete ich natürlich regelmäßig mit anderen Lehrern und Lehrerinnen sowie Trainer und Trainerinnen aus verschiedenen Bereichen (Sport- Vereinen, Jugendcoaching, Show- Acts…) zusammen. Nicht nur fachdidaktisch, sondern auch im Sinne der Persönlichkeitsentwicklung, konnte ich von diesen Erfahrungen sehr profitieren.

Die vergangenen 2 Schuljahre arbeitete ich an der Mittelschule Graz Kepler. Ein besonderes Augenmerk, neben dem regulären Schulalltag, war sich rasch auf neue Situationen einzustellen und Herausforderungen mit pädagogischem Geschick und Fachkenntnissen zu meistern.

Aufgrund von einem Umzug in die schöne Südsteiermark, war es ein großes persönliches Ziel an einer Schule in der Region zu arbeiten. Das Konzept der Großraum- Schule hat mich sehr beeindruckt und von Anfang an, war und ist es eine Freude hier zu unterrichten!

Ich freue mich sehr auf die gemeinsame (Lern- ) Zeit in Wolfsberg!

 

 

 

Glatz Christina

 

Im September 2020 durfte ich nach meinem Lehramtsstudium an der Universität Graz (Unterrichtsfächer Englisch und Italienisch) endlich mein erstes Dienstjahr als Lehrerin antreten. Zuvor konnte ich bereits Unterrichtserfahrung in der Nachhilfe, in Praktika an Schulen und im Bereich der Erwachsenenbildung beim Militär in Zeltweg über das WIFI Steiermark sammeln.

Schon ab dem ersten Schultag fühlte ich mich unglaublich wohl, denn ich wurde im Kollegium der MS Wolfsberg herzlich aufgenommen, was für mich nicht selbstverständlich war. Auch andere Kolleginnen absolvieren ihr erstes Dienstjahr an der MS Wolfsberg, was zu einem regen Austausch führt und uns als Team noch stärker zusammenschweißt.

Besonders dankbar bin ich für die Hilfsbereitschaft, die Unterstützung und die offenen Ohren meiner Kolleginnen und Kollegen, meiner Mentorin Sarah Trummer, und besonders jene von Frau Direktorin Brunner, da dies weit über ein „übliches“ Dienstverhältnis hinausgeht. In Zeiten wie diesen, in denen die Corona-Pandemie uns alle vor große Herausforderungen stellt, zeigt sich die Professionalität des gesamten Lehrer*innenteams der MS Wolfsberg, sowie die gute Kooperation innerhalb des Lehrkörpers.

Bereits in den ersten fünf Wochen konnte ich viele neue, hilfreiche Erfahrungen im Unterricht und auch in bürokratischen Angelegenheiten sammeln und durfte jede Klasse persönlich im Unterricht kennenlernen. Auch die Tätigkeit als Co-KV in der 1b öffnet mir neue Einblicke in die administrativen Tätigkeiten eines/einer Lehrers/Lehrerin. Ich freue mich jeden Tag aufs Neue, in die MS Wolfsberg zu fahren, um dort meine Schülerinnen und Schüler auf ihrem entscheidenden Lebens- und Lernweg zu begleiten.

Ich möchte mich an dieser Stelle für die herzliche Aufnahme bedanken und freue mich auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Schuljahr 2020/21. Ich hätte mir keine bessere Schule für den Start meiner Lehrer*innenlaufbahn vorstellen können.

 

 

 

Gveric Amra

 

„Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben sollen.“ (Peter Rosegger)

Mein Name ist Amra Gverić und ich darf mich mit diesem Zitat, welches mich gefühlt schon mein ganzes Leben begleitet, als neue Lehrerin der MS Wolfsberg mit den Fächern Deutsch, Geschichte, Sport und Bildnerische Erziehung vorstellen.

Gebürtig komme ich aus dem wunderschönen Oberösterreich, wo ich auch bis zur Matura meinen Schulweg sehr erfolgreich bestritten habe. Zusätzlich verrät mein Name, dass meine Wurzeln in Bosnien und Herzegowina liegen, weshalb ich auch die bosnische Sprache fließend beherrsche.

Nach meiner Matura am Bundesgymnasium Vöcklabruck, war mein Werdegang stets von jungen Menschen durch Nachhilfe und jahrelange Betreuung einer Jugendsportgruppe begleitet, wodurch ich mich für das Lehramtsstudium an der Karl-Franzens Universität Graz entschieden habe.

Die MS Wolfsberg ermöglicht mir damit zu beginnen, Kindern etwas in ihr Buch zu schreiben, damit man später daraus lesen kann. Bereits ab dem ersten Schultag wurde ich vom gesamten Kollegium, in welchem Hilfsbereitschaft und Unterstützung großgeschrieben werden, sehr herzlich aufgenommen. Dafür bin ich sehr dankbar und konnte mich auf Anhieb nur wohlfühlen.

Besonderer Dank geht an unsere ehemalige Frau Direktorin Ingrid Ritz und unsere jetzige Frau Direktorin Ulrike Brunner für das Vertrauen und für die Chance, unsere Schüler*innen beim Bestreiten ihrer Lebenswege unterstützen zu dürfen.

Die Entwicklung unserer Schüler*innen mitzuerleben und zu fördern, ihren Alltag interessant, spannend und lehrreich zu gestalten ist eine Herausforderung, auf die ich sehr gespannt bin.

Ich freue mich auf ein bereicherndes erstes Dienstjahr und die gemeinsame Zeit mit allen Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen an der MS Wolfsberg und bedanke mich für die herzliche Aufnahme!

 

 

 

Kaar Verena

 

Nach dem Abschluss meines Lehramtsstudiums an der Karl-Franzens Universität in Graz, bricht nun eine für mich neue, spannende und vor allem erfahrungsreiche Zeit an der MS Wolfsberg im Schwarzautal an. Da ich ursprünglich aus einer kleinen Gemeinde in Oberösterreich komme, freue ich mich, in meinem ersten Dienstjahr an einer Schule in ländlicher Umgebung unterrichten zu dürfen. Seit meinem ersten Schultag als Lehrerin stehen mir meine Kolleginnen und Kollegen bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite, wofür ich sehr dankbar bin.

 

In meinen Unterrichtsfächern Mathematik, Digitale Grundbildung, Informatik und Bildnerische Erziehung habe ich die Möglichkeit, die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Lebens- und Lernweg zu begleiten, zu unterstützen und auch herauszufordern. Die angenehme und positive (Lern-)Atmosphäre, welche ich beim Betreten des Schulhauses fortwährend spüre, nehme ich gerne als Sinnbild für meine Tätigkeit als Lehrerin und die Gestaltung meines Unterrichts.

 

Meine Freizeit verbringe ich gerne sportlich in der Natur oder beim Basteln, Malen und kreativen Gestalten. Meine große Leidenschaft – die Mathematik – möchte ich meinen jungen, motivierten und neugierigen Schülerinnen und Schülern näherbringen und sie selbsttätig die Klarheit, Kreativität, Notwendigkeit und Vielfältigkeit der Mathematik entdecken lassen.

 

Zum Abschluss möchte ich mich bei allen Schülerinnen und Schülern sowie bei meinem gesamten Kollegium für den herzlichen Empfang an der MS Wolfsberg im Schwarzautal bedanken. Ich bin motiviert, mein Wissen, mein Engagement und meine Kreativität in die Klassen und in das ganze Team einzubringen und freue mich auf ein bereicherndes erstes Dienstjahr.

 

 

 

Uttenthaler Laura

 

Enthusiasmus, Vorfreude und leichte Aufregung – mit diesen Gefühlen startete ich nach meiner sechsjährigen Ausbildung an der Karl-Franzens-Universität Graz in mein erstes Dienstjahr. Seitdem sind sechs, intensive aber lehrreiche Schulwochen vergangen, in denen nicht nur ich den Jugendlichen Inhalte vermitteln durfte, sondern auch selbst eine enorme Menge an Wissen gewann. Dass jene ersten Schulwochen so positiv verlaufen sind, liegt zum einen an meinen Kolleginnen und Kollegen und zum anderen an den Jugendlichen, die ich tagtäglich auf ihrem Lernweg begleiten darf. In sechs von sieben Klassen, wo ich mindestens eine Stunde pro Woche (Deutsch, Geographie, Informatik oder Bildnerische Erziehung) abhalte, wird mir die Möglichkeit gegeben, das Beste aus den Schülerinnen und Schülern herauszuholen.

 

Bereits während meiner Schulzeit wusste ich, dass mein zukünftiger Beruf einmal im sozialen Umfeld vorzufinden sein wird. Nach meiner Reifeprüfung wollte ich etwas Sinnvolles tun und begab mich im Herbst 2012 für ein halbes Jahr nach Südostasien, genauer gesagt nach Kambodscha, wo ich für sechs Monate als ehrenamtliche Lehrerin im Fach Englisch in einem kleinen Dorf wohnte und dort meine Leidenschaft für das Unterrichten entdeckte. Deshalb war nach diesen wunderschönem, halben Jahr die Inskription für die Studienrichtung Lehramt beinahe schon selbstverständlich.

 

Ich freue mich sehr, dass ich meine berufliche Laufbahn in dieser schönen Schule starten darf und bin gespannt auf das restliche Schuljahr, das hoffentlich halbwegs ruhig zu Ende gehen wird. Vielen Dank für die herzliche Aufnahme!

 

 


Kreatives Schwingen an der MS Wolfsberg

 

Die MS Wolfsberg ist seit neuestem glückliche Besitzerin von Smovey-Ringen, die künftig in allen Unterrichtsstunden, vor allem natürlich im Sportunterricht, zum Einsatz kommen werden. Nach einer umfangreichen Einschulung des Kollegiums von den Gesundheitstrainerinnen Nicole Grill und Martina Nagler, können wir auch mit unseren Schüler*innen gemeinsam die ganz besondere Erfahrung des Smovens teilen.

Bereits mehrere Studien haben bewiesen, dass Bewegungsaktivitäten das Lernen und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen positiv beeinflussen. Auch die freilaufenden Stahlkugeln innerhalb der gerippten Ringe fördern neben der Bewegung auch die Konzentration und Koordination. Aus diesem Grund sind sie in vielen Unterrichtsbereichen einsetzbar und stellen für uns als Schule, mit dem Ziel Bewegung größtmöglich zu fördern, eine Bereicherung dar.

An dieser Stelle möchten wir uns für die lehrreiche und spannende Einführung bei Frau Grill und Frau Nagler bedanken und großer Dank geht auch an den Elternverein (unter der Leitung von Herr Martin Friess), der uns finanziell tatkräftig unterstützt hat.

Wir freuen uns auf viele sportliche und abwechslungsreiche Schuljahre mit den neuen Sportgeräten!

 

Amra Gveric

 


Frau Direktor Ingrid Ritz verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand

  


Berufspraktische Tage 4a

 

Vom 16.09. – 18.09.2020 fanden die Berufspraktischen Tage für die Schülerinnen und Schüler der 4a Klasse statt. Drei Tage durften die Jugendlichen in einem Betrieb ihrer Wahl mitarbeiten und Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben sammeln.

 

Sie erhielten Einblicke in die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens. Durch diese praxisnahen Erfahrungen soll ihnen die spätere Berufswahlentscheidung erleichtert werden. Neben Betrieben in Graz wurde vor allem auch in regionalen Betrieben „geschnuppert“.

 

Trotz Covid-19 wurden alle Schülerinnen und Schüler gut aufgenommen und durften in die Welt des Berufslebens eintauchen. Daher auch ein großes Dankeschön an alle Firmen, die eine Durchführung der Realbegegnungen ermöglicht haben.

 

Im BO-Unterricht wurden diese spannenden Tage nachbereitet und jede Schülerin/jeder Schüler gestaltete eine Präsentation mit Reflexion zu ihren/seinen Eindrücken.

 

Julia Jung

 


Schülerlotsen

 

Sie gehören zum täglichen morgendlichen Bild am schulnahen Zebrastreifen

der NMS Wolfsberg.

20 Schülerinnen und Schüler werden unter der Leitung von Herrn Polizeiinspektor Macher in ihrer eigenen Verkehrskompetenz gestärkt und auf ihre Aufgabe und große Verantwortung vorbereitet. Diese Einschulung für den Schülerlotsendienst im Schuljahr 2020/21 fand am Donnerstag, den 24. September 2020, statt.

Eine gehörige Portion Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit sind erforderlich, um an jedem Schultag, auch bei Wind, Regen, Eiseskälte und Schneefall das warme Zuhause frühzeitig zu verlassen.

Mit Signalstab und Schutzausrüstung sichern die Schülerlotsen jeweils zu zweit von 7:15 Uhr bis 7:50 Uhr den Übergang zwischen der Schulbushaltestelle und der VS Wolfsberg.

Somit ermöglichen sie ihren Mitschülern, aber vor allem den Schwächsten im Verkehrsgeschehen, den jungen Volksschulkindern, das sichere Überqueren der Straße.

 

Dipl.- Päd. HOL Maria TRUMMER

 


Eröffnungsgottesdienst

 

„Zeit ist Leben.“ Unter diesem Motto fand der heurige Wortgottesdienst zu Schulbeginn statt. Trotz Covd-19 Einschränkungen gelang es uns eine stimmige Feier zu gestalten.
Mein besonderer Dank gilt einigen SchülerInnen der 2. Klassen bzw. der 4a, die sich bereit erklärt haben, in den Ferien die Lieder und Texte einzuüben. Danke auch an Kollegin Sandra Troppan, BEd für die musikalische Unterstützung.

Nützen wir die Zeit gut in diesem Schuljahr!

In diesem Sinne wünsche ich Gesundheit und Gottes Segen.

 

Verena Haas